Nie wieder Krieg!

Kundgebung zum Antikriegstag am 1. September 2011 und dem bundesweiten Aktionstag der Kampagne „Tatort Kurdistan“

Tatort Kurdistan

Kommt zur antimilitaristischen Kundgebung mit Beiträgen zu Kurdistan, Afghanistan und Libyen
am 1. September 2011 um 18 Uhr
Düsseldorf Marktplatz/Rathaus

Schon vor einem Jahr nutzte die Kampagne „Tatort Kurdistan“ den Antikriegstag, um mit Kundgebungen, Demonstrationen und Aktionen auf die Rolle der BRD in dem Krieg in Kurdistan hinzuweisen. Durch politische und wirtschaftliche Kooperation, durch Rüstungslieferungen und eine zunehmende Repression gegen kurdische Strukturen in Deutschland leistet die BRD tatkräftige Unterstützung bei der Bekämpfung der kurdischen Bewegung durch die türkische Regierung.

Gerade am Antikriegstag ist es uns aber auch wichtig, die Ereignisse in Kurdistan in einen breiteren Kontext der militaristischen Politik der BRD und anderer NATO-Staaten zu stellen. Die BRD nimmt in den Kriegseinsätzen der NATO eine unterschiedliche Rolle ein, einmal unterstützt sie indirekt und im Hintergrund, ein anderes Mal beteiligt sie sich selbst in teils führender Rolle und begeht Kriegsverbrechen wie das der Bombardierung eines Tanklasters 2009 in Afghanistan mit über 140 zivilen Opfern. Ebenso unterschiedlich sind die Begründungen und Rechtfertigungen der Einsätze als humanitäre Hilfe oder Krieg gegen den Terror.

Tatsächlich stehen hinter diesen Kriegen wirtschaftliche und geostrategische Interessen und keine humanitären Erwägungen. Die Bomben der NATO schaffen keinen Frieden und verbessern nie die Lage der Zivilbevölkerung. Weder in Afghanistan, im Irak, in Libyen oder sonstwo.

Für uns ist daher klar:

Sofortiger Abzug aller Kriegs- und Besatzungstruppen!
Keine Profite durch Krieg – Rüstungsproduktion und Waffenexporte stoppen!
Keine Repression gegen fortschrittliche Bewegungen!
Für Frieden und Demokratie in Kurdistan – und überall sonst!

Den Schwerpunkt des Antikriegstages bildet das Thema Kurdistan.
Weitere Beiträge zum Krieg gegen Libyen und zu Krieg und Besatzung in Afghanistan.

AMK – Aktionsbündnis gegen Militarismus und Krieg


1 Antwort auf „Nie wieder Krieg!“


  1. 1 Mimi 26. August 2011 um 8:50 Uhr

    Mit pauschal „Nie wieder Krieg“ habe ich Probleme. Unstrittig ein pazifistischer Wunsch, den ich respektiere. Tatsache ist aber, dass die imperialistischen Mächte Kriege anzetteln und nicht jeder Krieg durch den Kampf der Völker verhindert werden kann.
    Außerdem stellt diese Losung auch den gerechten Krieg in Frage. So führen in vielen Ländern Befreiungsbewegungen gerechte Kriege durch – meines Erachtens auch in Kurdistan. Was meint ihr dazu?
    Grüße
    mimi aus Düsseldorf

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.